Experten für natürliche Tiergesundheit seit 2009

Die Gefahren von Nährstoffüberschuss oder Nährstoffmangel

Beim aufgenommenen Futter gibt es für jeden Nährstoff einen Bereich der richtigen Menge. auch in den natürlichen Nahrungsquellen, den Beutetieren zum Beispiel, schwanken die Werte der meisten Inhaltsstoffe mehr oder weniger stark. Daher ist der Organismus des Hundes darauf eingestellt, mit Nährstoffen, die nicht in einen absoluten Wert enthalten sind, sondern in einem bestimmten, natürlich vorkommenden Bereich liegen, optimal versorgt zu sein.

So ist bei einem guten Futter entscheidend, dass sich die Inhaltsstoffe im gesunden, ausgewogenen Bereich bewegen, denn gerade in den natürlichen Rohstoffen gibt es Schwankungen. Nur bei falscher Zusammensetzung der einzelnen Inhaltsstoffe kann es zu Überschuss oder Mangel von wichtigen Nährstoffen kommen, die dann schädliche Folgen haben:

 

Zu wenig

Nährstoffe

Zu viel

Untergewicht

fehlendes Baufett der Organe

trockene Haut

Energie und Fett

Übergewicht

Diabetes mellitus-Risiko

Abbau von Gewebe

Wachstumsstörungen

Proteine

Nierenerkrankungen

Energiemangel in Muskeln, Gehirn und anderen Organen

Kohlenhydrate

Übergewicht

Diabetes mellitus-Risiko

Verdauungsstörungen wie Verstopfung

Ballaststoffe

Verdauungsstörungen wie Blähungen

Störungen im Wasserhaushalt (Natrium)

Instabiles Skelettsystem (Calcium, Phosphor)

Muskelschwäche (Magnesium)

Mineralstoffe

Bluthochdruck (Natrium) Nierenbelastung (Natrium, Phosphor)

Deformierung des Skelettsystems (Calcium, Phosphor)

Harnsteine (Magnesium,  Calcium)

Rachitis (Vit. D)

Immunschwäche

Vitamine

Hyperkalzämie (Vit. D)

Knochendeformation (Vit. A)